Laetitia Noemi Hahn

Laetitia Noemi HahnLaetitia Hahn wurde 2003 in Düsseldorf geboren. Sie begann mit zwei Jahren das Klavierspiel und mit vier Jahren Violine zu spielen. Ebenfalls im Alter von vier Jahren wurde sie eingeschult. Sie übersprang bis jetzt vier Klassen und besucht heute die 10. Jahrgangstufe. 2011 gab sie ihr erstes 60-minütiges Solokonzert mit Klavier und Violine und bestand bereits ein Jahr später mit acht Jahren die Aufnahmeprüfung als Jungstudentin an der Musikhochschule Düsseldorf. Nach dem Umzug der Familie setzte sie ihre Ausbildung am Dr. Hochs Konservatorium in Frankfurt fort. Seit dem Sommersemester 2016 ist Laetitia die wahrscheinlich jüngste ordentlich immatrikulierte Bachelorstudentin an der Kalaidos University of Applied Sciences Switzerland in Zürich.

Die Jungpianistin wurde bereits mit einer Vielzahl wichtiger Musikpreise ausgezeichnet. So hat sie 2012/13 bei 14 Wettbewerben 18 Preise erzielt, darunter erste Preise bei "Jugend musiziert", bei dem Rotary Wettbewerb, dem
Wettbewerb der BILD-Zeitung, dem van Bremen Wettbewerb, dem Schimmelwettbewerb mit Schimmelhauptpreis, dem Büdinger Wettbewerb mit Büdingerhauptpreis, dem Bach Wettbewerb in Köthen und beim Schlüterwettbewerb, bei welchem sie zusätzlich ein Stipendium erhielt. Darüber hinaus erzielte sie einen zweiten Preis beim Steinway Wettbewerb, bei der Goldenen Taste sowie verschiedene Sonderpreise beim Klavierpodium München und dem Rachmaninov Wettbewerb. Ausserdem gewann sie zwei Meisterkurse beim Starpianisten Lang Lang in München und Frankfurt, mit dem sie auch gemeinsam in München wie Anfang 2015 in Nanjing/China am Klavier auftrat.

Laetitia konzertierte oder trat auf u.a. im chinesischen Fernsehen, bei Markus Lanz, mehrfach bei Stefan Raab, beim WDR, NDR, ZDF, "Frag doch mal die Maus", bei Konzerten der Rotary- und Lions-Clubs, bei dem Klavier Festival Ruhr in Essen, mehrmals bei den Kachelsteiner Kulturtagen in Bonn und den Köthener Bachfesttagen. 2013, im Alter von nur neun Jahren, spielte Laetitia bei der Verleihung des Mendelssohn-Preises an Herrn Dr. Richard von Weiszäcker im Gewandhaus zu Leipzig und gab im darauf folgenden Jahr, mit 10 Jahren, ihr Klaviersolo-Debüt mit einem 90-minütigen Programm im Beethovenhaus in Bonn und im selben Jahr ihr Orchesterdebüt mit dem Beethovenkonzert Nr. 2. Laetitia trat auf bei "Ein Herz für Kinder" in Berlin, bei „Wünsch Dir Was“ in Düsseldorf, bei der „Ronald McDonald Kinerhilfegala 2015 in Wien“, bei EON in Düsseldorf, in der Konzertreihe "Mozart in Moll" in Frankfurt, beim Moselmusikfestival 2015 und 2016, sowie bei den herbstlichen Musiktagen in Bad Urach. Anfang 2015 konzertierte sie zusammen mit dem chinesischen Pianisten Lang Lang in Nanjing/China. Sie trat auf in Deutschlands bedeutenden Konzertsälen wie dem Lichthof/Albertinum Dresden, Robert Schumann Saal in Düsseldorf, der Essener Philharmonie, Laeiszhalle in Hamburg, Gasteig/München, im Bachsaal/Ballsaal des alten Kurhauses in Aachen sowie dem Krönungssaal des Aachener Rathhauses. 2015 startete sie ihre Solokonzerttour "Vom galanten Tanz bis zur wilden Jagd", gefolgt mit Orchesterkonzerten von Mozart und Beethoven in Deutschland, die sie in 2016 neben diversen Konzerten in Deutschland auch mit Konzerten in Mailand, Neapel, Polen, Split und Belgien fortsetzt.

Laetitia hat Meisterkurse u.a. bei den Herren Prof. Gruzmann, Antonio PompaBaldi, Prof. Manz und Lang Lang besucht. Über sie wurde in der Presse und im
Fernsehen berichtet und die Aachener Nachrichten kürten sie zum „Menschen 2014“. Sie fährt Ski, reist und klettert leidenschaftlich gerne.
Diese Webseite verwendet Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.